Grabstein von Cord von Zepelin wieder auf dem Eberswalder Waldfriedhof

 

Mitte Mai 2020 informierte der Vorsitzende des Heimatvereins Liepe Guido Herbst den Vorsitzenden des Eberswalder Heimatkundevereins Martin Hoeck darüber, dass in Liepe in einer Scheune ein Grabstein gefunden wurde, welcher folgende Aufschrift trägt:

 

 

Foto v. l. Martin Hoeck & Guido Herbst

Cord von Zepelin, Kapitänleutnant, geb. 9. Juni 1885, starb am 17. Dezember 1915 den Seemannsheldentod beim Untergang der S.M.S. Bremen in der Ostsee.

Nach kurzer Recherche konnten die Eltern von Cord von Zepelin ermittelt werden. Diese waren Generalmajor a.D. Constantin von Zepelin (1841-1913) und Anna von Zepelin, geb. von Bülow (1855-1940) und sie wohnten in der Donopstraße 3 (heute Erich-Mühsam-Straße) in Eberswalde. Damit war klar, dass der gefundene Grabstein nach Eberswalde gehört.

Ein weiterer Beleg für die Zugehörigkeit nach Eberswalde findet sich auf den Namenstafeln am Denkmal „Heldenhain“, welches für die Gefallenen des 1. Weltkrieges errichtet wurde. Dort sind die Namen nach Kriegsjahr und alphabetisch sortiert. Cord von Zepelin findet sich als vorletzter Name der Gefallenen des Jahres 1915.

Nach einem Gespräch mit dem Friedhofsgärtner Matthias Westphal war sich dieser sicher, eine Grabstelle einer Familie von Zepelin auf dem Waldfriedhof schon einmal gesehen zu haben. Und so war es auch. Matthias Westphal fand die Grabstelle der Eltern von Cord von Zepelin. Neben dem Grabstein der Eltern lagen noch zwei weitere Grabsteine der Familie. Damit war nun auch ein Platz für den in Liepe wiederentdeckten Grabstein gefunden.

Am 21. Juli 2020 haben Vertreter des Heimatkundevereins Eberswalde zusammen mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins Liepe, Vertretern der Reservistenkameraschaft „Alter Fritz“ Eberswalde/Barnim und dem Friedhofsgärtner Matthias Westphal den Grabstein von Cord von Zepelin wieder auf der elterlichen Grabstelle niedergelegt.

Die Wiederentdeckung dieses Grabsteins als Anlass genommen, wird der Heimatkundeverein nun weiter zur Familie von Zepelin und ihrem Wirken in Eberswalde und darüber hinaus recherchieren und die Ergebnisse im Eberswalde Jahrbuch 2020 vorstellen.

Text: Martin Hoeck

Fotos: Günter Lips



  Mitte Mai 2020 informierte der Vorsitzende des Heimatvereins Liepe Guido Herbst den Vorsitzenden des Eberswalder Heimatkundevereins Martin Hoeck darüber, dass in Liepe in einer Scheune ein Grabstein gefunden wurde, welcher folgende Aufschrift…

Samstag, 5. September 2020:
10:00 Uhr | Führung zum jüdischen Friedhof Eberswalde

Dienstag, 15. September 2020:
19:00 Uhr | Innerdeutsche Beziehungen an Hand von Zeitdokumenten 1971 – 1980

Akzeptieren Datenschutz