Vorstellung „Eberswalder Jahrbuch 2018“

 

Das Jahrbuch können Sie bestellen, bitte hier klicken!!!

Preis 14,00 € plus Versand.

 

Verein für Heimatkunde zu Eberswalde e.V. im Paul-Wunderlich-Haus sein „Eberswalder Jahrbuch 2018“.

Der Heimatkundeverein konnte in den letzten Monaten das 25-jährige Jubiläum seiner Wiederbegründung im Jahre 1993 sowie das im gleichen Jahr erstmals herausgegebenen Eberswalder Jahrbuches begehen. Ebenso liegt mit dem 25. Jubiläumsband 2017 auch die Bibliografie der bisherigen Jahrbücher vor, um die Suche nach Beiträgen und Autoren zu erleichtern.

Eine aktuelle Studie, initiiert von Prof. Mallok im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), bestätigt die erfolgreiche Entwicklung der heimatkundlichen Publikation, deren Zielstellung stets eine hohe inhaltliche Qualität ist. Mit einem interessanten Mix aus den Schwerpunktthemen Heimat-, Kultur- und Naturgeschichte des Landkreises Barnim, aber auch thematischen Schwerpunktsetzungen zu markanten historischen Daten oder der Schließung von bisher „weißen Flecken“ in der regionalen Geschichtsschreibung soll ein breites Publikum erreicht werden.

Das „Eberswalder Jahrbuch 2018“ will mit 30 Beiträgen auf rund 300 Seiten diesem Anspruch erneut gerecht werden. Aus der Vielfalt der Themen seien nur einige genannt:

Funde urgeschichtlicher Besiedlung in der Eberswalder Altstadt, die Geschichte des Schlosses Lichterfelde im 16. Jahrhundert, das studentische Leben an der Forstlichem Hochschule Eberswalde 1921 – 1945, die Zeitungsblätter des bisher wenig bekannten Verlegers Johannes Müller, der zu Weltruf gelangte Eberswalder Uhrmacher Julius Großmann, die Historie des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Eberswalde, die Festspiele im Kloster Chorin 1910 und 1934 sowie auch drei Themen aus der Nachkriegs- und DDR-Geschichte fehlen nicht. Eine Spurensuche am Nonnenfließ verknüpft Heimat- und Naturgeschichte. Im letzteren Themenkreis wird neben dem Baum des Jahres, der Ess-Kastanie, auch die Joachimsthaler Glaziallandschaft als Landschaft des Jahres 2018 vorgestellt, weiterhin eine Rückschau auf 25 Jahre „Heidereise“ im Eberswalder Stadtwald sowie ein Überblick auf die dortigen schweren Schäden durch das Sturmtief XAVIER vorgenommen und die HNEE stellt lokale Forschungsprojekte in Kooperation mit der Stadt Eberswalde vor.

Einen wichtigen Platz nimmt mit acht Beiträgen die Würdigung engagierter Personen ein, die mit ihren beruflichen oder ehrenamtlichen Leistungen unsere Heimatgeschichte mitgeschrie-ben haben. An zwei von ihnen, Dr. Gebhard Falk aus Potsdam und Helmut Knop aus Finow, wird an diesem Abend die Rudolf-Schmidt-Medaille für Verdienste um die Heimatgeschichte verliehen.

Wie bisher kann das Jahrbuch am Abend der Vorstellung und ab nächsten Tag in den Buchhandlungen der Stadt und der Tourist-Information erworben werden. Ebenso sind Bestellungen über www.heimatkundeverein-eberswalde.de möglich. Um den inhaltlichen und gestalterischen Standard für das auf mehr als 300 Seiten angewachsene Buch zu halten, müssen wir den Preis um 2 € erhöhen, also kostet es künftig 14,00 €. Sicher bleiben Sie uns trotzdem als Leser und Nutzer treu.

Abschluss des Projekts „Raus aus der Schule – Rein ins Museum“ Der Verein für Heimatkunde zu Eberswalde e.V. freut sich über den gelungenen Abschluss des Projekts „Raus aus der Schule – Rein ins Museum“. Von Oktober bis Dezember 2023 wurde das Projekt im Museum Eberswalde durchgeführt.

Akzeptieren Datenschutz