Innerdeutsche Beziehungen an Hand von Zeitdokumenten

 

1945 – 1960

Unter diesem Motto fand der Vereinsabend am 16.04.2019 im Museum Eberswalde statt.

Eberhard Wühle zeigte in seiner Präsentation anhand von 130 Zeitdokumenten aus seiner Sammlung, die unterschiedliche Entwicklung beider deutscher Staaten nach Beendigung des 2. Weltkrieges.   Besonders interessant war es für die Zuhörer zu erfahren, wie schwierig sich die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen der DDR und der BRD gestalteten.    So wurden u. a. unterschiedliche Ausweise, Beschlagnahmeprotokolle, Reisedokumente und die Währungsreform erläutert. Auch das Anwachsen der Flüchtlingswelle in Verbindung mit dem 17. Juni 1953 wurde dargestellt.

Weitere Vorträge zu dieser Thematik sind in Vorbereitung.

Christina Wühle

 



… IST EIN STADTKRIMI. … ERFORSCHT GEMEINSAM MIT DEN BEWOHNER*INNEN DER STADT SPANNENDE LEERSTELLEN. … RE-INSZENIERT VERBORGENE, LÄNGST VERGESSENE GESCHICHTEN IN EBERSWALDE. … ERÖFFNET…

Dienstag, 25. Juni 2019:
19:00 Uhr | Julius Großmann, ein Eberswalder Uhrmacher in der Schweiz

Akzeptieren Datenschutz